Vegan & Crunchy Dumplings

by sommermensch

Auf speziellen Wunsch hin, hier einer meiner persönlichen Favorits. Ich liebe schon Dumplings, aber gebraten sind die Dinger einfach nur lecker.

In der Tat muss man ein kleinwenig Fingerfertigkeit haben, aber auch nichts wildes. Technisch und zeitlich ist das Rezept auch recht easy. Sieht nach mehr Aufwand auf, als es wirklich ist. Also los! Traut euch ran an das japanische Leckerchen.

Vegane gebratene Dumplings

Drucken
Personen: 2 hungrige Mäuler Gesamtzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Must haves: 

    • Für den Teig:
      • 300g Mehl (ich nehme Weizenmehl, Dinkel geht auch)
      • 150 ml heißes Wasser
      • bisschen Salz
    • Für die Füllung:
      • 1 Karotte 
      • 150 g Champignons 
      • 150 g Weißkohl
      • 1/2 Stange Lauch  
      • 2 Lauchzwiebeln 
      • 1 Stück Ingwer (oder 1 TL Ingwer) 
      • 1 Stück Knoblauch 
      • 3 EL Sojasoße 
      • 1 EL Mirin (Reisessig ginge auch)
      • 1 TL rote Currypaste (oder Sambal Oelek)
    • Für das Dressing (bitte unbedingt machen, das rundet es wirklich ab)
      • 3 EL Sojasoße
      • 1 EL Mirin (Reisessig ginge auch)
      • 1 EL Dattelsirup (oder Argavendicksaft) 
      • 1/2 TL Sesamöl 
      • 1/2 TL Currypaste (rot, oder grün, oder eben Sambal Oelek)

Nice to have für die Deko und ein bisschen für den Geschmack:

  • 2 EL Sesamkörner (gerne geröstet) 
  • 1 Frühlingszwiebel 

Zubereitung

Let's go. Ran an den Teig. Den kann man auch gut vorbereiten und einfach in Folie in den Kühlschrank legen.

Einfach Wasser und Mehl (mit 1/2 TL Salz) mischen und kneten, kneten, kneten. Wenn ihr einen tollen Teigbrocken habt, einfach etwas außen bemehlen und in Folie in den Kühlschrank legen. 

Nun ran an das Gemüse. Das ist vermutlich der größte Teil der Arbeit. Schibbeln. Putzen, schälen und kleinschnibbeln. Bitte hier wirklich aufmerksam sein und fein schneiden. Wenn ihr zu grob schneidet, macht ihr euch später das Leben schwerer. Also wirklich fein und klein. Gerne auch mit einer Reibe o.ä. Schön aussehen muss es nicht. Verschwindet ja später in der Teigtasche. 

Den Lauch und Kohl kurz anbraten, dann den Rest (bis auf Knoblauch und Ingwer) dazu werfen und etwas Sesamöl dran machen. Wenn das Gemüse zusammengefallen ist Knoblauch, Ingwer und die Currypaste (Sambal Oelek) dazugeben und mit anbraten. Dann ablöschen mit Mirin und Soyasoße und durchmischen. Die Gemüsemischung nun an die Seite stelle

n und etwas abkühlen lassen, während ihr den Teig macht.

Teig einfach aus der Folie nehmen, Arbeitsplatte etwas bemehlen und auf ca. 3 mm ausrollen. Der Teig kann auch problemlos mit der Küchenmaschine ausgerollt werden. 

Dann aus dem Teigfladen runde Kreise ausstechen. Einfach mit einem Wasserglas oder so, 9 cm ist in etwa der Durchmesser meines Rings. So verfahrt ihr mit dem gesamten Teig, bis ihr alle Kreise vor euch habt. 

In der Zwischenzeit ist die Füllung abgekühlt (kann lauwarm sein, sorgt euch nicht unnötig). Nun immer ca. einen TL Füllung auf einen Kreis machen. Probiert den ersten mal aus. Dann bekommt ihr schnell den Dreh raus, wie viel Füllung geht und wie viel zu viel ist. 

Jetzt kommt der Teil, der wie basteln klingt: Mit etwas Wasser an den Fingern den Rand der runden Teigplatte leicht anfeuchten. Dann Überklappen, sodass ihr einen Halbkreis habt. Die beiden Ränder aufeinander legen. Nun das Päckchen in die Hand nehmen und mit den beiden Händen oben die Teigränder zusammenraffen in Richtung Mitte  schaut hier). Nun den fertigen Dumpling auf ein Backpapier setzen, bis alle fertig sind

 

 

 

Freut euch, der kniffeligste Teil ist erledigt! Gleich wird gegessen... 

Pfanne vorheizen (mittlere Hitze ist bei mir 7 von 9) mit etwas Sesamöl und die Dumplings mit der Füllung nach unten in die Pfanne stellen. (Wenn nicht alle passen, bitte auf zwei Pfannen aufteilen. Jeder Dumpling muss den Boden berühren, damit alles schön knusprig wird.) Nun schön anbraten, bis der Boden nach eurem Geschmack gebräunt ist. Ca. 5 bis 6 Minuten wird es dauern. Anschließend ca. 50 ml Wasser in die Pfanne geben und einen Deckel drauf. Nun dämpfen die Dumpings final durch. Habt etwas Geduld. Deckel drauf lassen. Da passiert nichts. Rührt lieber das Dressing an. Einfach alles zusammen und rühren und fertig 🙂 

Der Teig geht ganz leicht auf. Dann wisst ihr, dass alles passt und könnt servieren. Alles auf den Teller, kleinen Schälchen für die Soße und wenn ihr mögt Sesam und Frühlingszwiebel drüberstreuen.

Notizen

Wer das Essen vorbereiten will kann nach dem Anbraten die Dumplings einfach abkühlen und einfrieren. Anschließend in die Pfanne und dämpfen. Schmeckt mindestens genauso gut.

You may also like

Leave a Comment